Feinstaubplakette

Seit 2007 können Kommunen und Städte in Deutschland Umweltzonen errichten. Damit soll in Ballungsgebieten mit hohem Verkehrsaufkommen die Belastung durch Feinstaub verringert werden.

Nur mit Umweltplakette / Feinstaubplakette in die Umweltzone

In Umweltzonen sind nur Fahrzeuge erlaubt, die eine Feinstaubplakette - oft auch auch Umweltplakette genannt - auf der Frontscheibe haben: Je nach Schadstoffausstoß eines Fahrzeugs wird eine grüne, gelbe oder rote Umweltplakette vergeben. Alte und schadstoffreiche Autos erhalten keine Feinstaubplakette, sie sind in den Umweltzonen nicht zugelassen.

Ist die Umweltplakette Pflicht?

Nur in den Umweltzonen besteht Plakettenpflicht. Die Feinstaubplakette muss gut sichtbar hinter Ihrer Windschutzscheibe befestigt sein. Fahren Sie ohne Umweltplakette einer Umweltzone und werden vom Ordnungsamt oder der Polizei angehalten, riskieren Sie ein Bußgeld in Höhe von mindestens 40 Euro und einen Punkt im Flensburger Verkehrszentralregister.

Welche Umweltzonen gibt es in Deutschland?

Im Oktober 2011 gab es 51 Umweltzonen in Deutschland, die sich in erster Linie auf Ballungszentren und größere Städte konzentrieren.

Folgende Städte verfügen bereits über eine Umweltzone oder planen deren Einführung: Augsburg, Berlin, Bochum, Bonn, Bottrop, Bremen, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Freiburg im Breisgau, Gelsenkirchen, Hannover, Heidelberg, Heilbronn, Herrenfeld, Ilsfeld, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Leonberg, Ludwigsburg, Mannheim, Mühlacker, Mülheim an der Ruhr, München, Münster, Neu-Ulm, Neuss, Oberhausen, Osnabrück, Pfinztal, Pforzheim, Pleidelsheim, Recklinghausen, Reutlingen, Schwäbisch-Gmünd, Stuttgart, Tübingen, Ulm und Wuppertal.

Darüber hinaus haben auch vergleichsweise kleine Städte in Baden-Württemberg Umweltzonen eingeführt. Man kann davon ausgehen, dass die Liste der Umweltzonen in Zukunft noch weiter wachsen wird und dass in Zukunft nur noch Fahrzeuge mit grünen Umweltplaketten die Innenstädte und Umweltzonen befahren dürfen.

Somit ist es sinnvoll, eine Feinstaubplakette an Ihrem Auto anzubringen, wenn Sie sich innerhalb Deutschlands frei bewegen möchten. 

Wo erhalten Sie eine Feinstaubplakette?

Die Feinstaubplakette erhalten Sie bei Ihrer Kfz-Zulassungsstelle sowie bei anerkannten Stellen für die Durchführung von Abgasuntersuchungen, z.B. Kraftfahrzeugwerkstätten, Tankstellen mit Werkstatt und Überwachungsorganisationen wie z. B. Dekra und TÜV. In der Regel kostet dort eine Feinstaubplakette 5 Euro – bei Abholung.

Benötigen Sie eine neue Feinstaubplakette bei Umzug?

Falls Sie mit Ihrem Hauptwohnsitz in einen anderen Zulassungsbezirk ziehen, müssen Sie Ihr Kfz am neuen Hauptwohnsitz anmelden und benötigen ein neues Kfz-Kennzeichen. Dieses ist auf Ihrer Feinstaubplakette vermerkt, so dass Sie, trotz desselben Autos, sich eine neue Feinstaubplakette besorgen müssen.