Kfz im gleichen Bezirk zulassen

Ziehen Sie innerhalb Ihrer Stadt oder des Kreises um, ist lediglich eine Adresskorrektur in Ihren Kfz-Papieren notwendig.

Kfz-Ummeldung im gleichen Zulassungsbezirk

Bei einem Umzug innerhalb des bisherigen Kfz-Zulassungsbezirks brauchen Sie, wenn Sie Ihr Auto ummelden möchten, bei der Zulassungsstelle in den Fahrzeugschein bzw. die Zulassungsbescheinigung nur die neue Adresse eintragen lassen.

Jedoch kann in vielen Städten/Kreisen die Adressänderung auch von Bürgerämtern vorgenommen werden, so dass Sie dies auch zusammen mit Ihrer Ummeldung vom Wohnsitz erledigen können.

Welche Unterlagen sollten Sie zur Kfz-Ummeldung mitbringen?

Die folgenden Dokumente benötigen Sie für die Eintragung Ihrer neuen Adresse in die Fahrzeugpapiere, wenn Sie Ihr Auto ummelden lassen:

  • Fahrzeugschein (bzw. Zulassungsbescheinigung I)
  • Fahrzeugbrief (bzw. Zulassungsbescheinigung II)
  • Nachweis über gültige Hauptuntersuchung (DEKRA, TÜV etc.)
  • Gültiger Personalausweis des Halters oder Reisepass inklusive Meldebescheinigung
  • Vertreter: schriftliche Vollmacht inklusive Einzugsermächtigung für Kfz-Steuer (bitte das Formular zweimal ausdrucken) und Personalausweis des Vollmachtgebers (alternativ Reisepass und Meldebescheinigung) und Personalausweis oder Reisepass des Bevollmächtigten
  • Prüfbescheinigung über letzte Abgasuntersuchung
  • Bei Nutzung des Fahrzeuges als Firmenfahrzeug: Handelsregisterauszug oder Gewerbeanmeldung
  • Bei Minderjährigen: Einverständniserklärung beider Eltern oder des Vormundes und deren Ausweisdokumente
  • Kennzeichenschilder nur bei zugelassenem Fahrzeug und wenn Umkennzeichnung gewünscht wird
Was kostet es, Ihr Kfz umzumelden?

Grundsätzlich wird eine Bearbeitungsgebühr für Kfz-Papiere erhoben, diese ist aber nicht einheitlich (ca. zwischen 20 und 26 Euro). Den exakten Preis erfragen Sie am besten bei Ihrer Zulassungsstelle.