Urteile zu Haustieren

Welche Haustiere sind in Mietwohnungen erlaubt, welche muss der Vermieter nicht akzeptieren? Einige Urteile in Sachen Haustierhaltung in Mietwohnungen.

Tierhaltung in Mietwohnungen - Urteile zum Mietrecht

Katzen-/Hundeverbot

Steht im Mietvertrag, dass der Mieter keine Hunde oder Katzen halten darf, dann gilt das auch. Das Grundrecht des Mieters auf freie Entfaltung der Persönlichkeit wird nicht verletzt (BVerfG 1 BvR 126/80).

Zustimmung zur Tierhaltung

Steht im Mietvertrag, dass jede Tierhaltung in Mietwohnungen der Zustimmung des Vermieters bedarf, ist der Vermieter in der Entscheidung frei, ob er Hundehaltung oder Katzenhaltung erlaubt (OLG Hamm 4 ReMiet 5/80 und 6/80).

Der Mieter kann aber bei derartigen Vertragsklauseln davon ausgehen, dass der Vermieter die Zustimmung erteilt, wenn nicht gewichtige Gründe im Wege stehen (LG Ulm 1 S 286/89-01).

Das gilt erst recht, wenn andere Mieter im Haus schon einen Hund oder eine Katze halten (LG Berlin S234/85).

Abschaffung eines Hundes auf Verlangen des Vermieters

Verlangt der Vermieter die Abschaffung eines Hundes, muss er trifftige Gründe haben, zum Beispiel wenn der Mieter einen Kampfhund hält (LG Nürnberg-Fürth 7 S 3264/90; LG München I 13 E 14638/93; LG Gießen 1 S 128/94).

Die Abschaffung eines Hundes kann der Vermieter auch verlangen, wenn ein Hund wiederholt das Treppenhaus verunreinigt und in fremde Wohnungen eindringt (AG Hamburg-Altona 316 aC 97/89).

Kleintiere - immer erlaubt

Goldhamster, Meerschweinchen, Zwergkaninchen, Schildkröten, Aquarienfische, Wellensittiche usw. sind Kleintiere. Der Mieter darf derartige Tiere in der Mietwohnung halten, egal, was im Mietvertrag steht (BGH VIII ZMR 10/92).

Yorkshire-Terrier

Yorkshire-Terrier sind wie Kleintiere immer erlaubt. Sie machen sich höchstens durch ein leises, heiseres Krächzen bemerkbar und können andere Hausbewohner erfahrungsgemäß nicht belästigen (LG Kassel 1 S 503/96; LG Düsseldorf 24 S 90/93). Gleiches dürfte für Chihuahuas gelten.

Katzenhaltung in Mietwohung

Das Halten einer Katze ist immer erlaubt, solange es nicht zu Beeinträchtigungen für die Nachbarn kommt (LG Mönchengladbach 2 S 191/88; AG Sinzig 7 C 334/89; AG Schöneberg 6 C 550/89; AG Mannheim 11 C 269/78).

Zumindest solange Katzenhaltung im Mietvertrag nicht ausdrücklich verboten ist, darf der Mieter eine Katze halten (LG Braunschweig 6 S 458/99).

Chinchilla

Bis zu fünf Chinchillas sind in der Wohnung erlaubt. Sie sind Kleintiere, sie werden in Käfigen gehalten, und es gibt keine Geruchs- oder Lärmbelästigungen (AG Hanau 90 C 1264/99-90).

Ratten

Ratten sind zwar Kleintiere, der Vermieter darf die Haltung in der Wohnung aber verbieten. Ratten in der Wohnung lösen Ekelgefühle bei den Nachbarn aus (LG Essen 1 S 497/90). Siehe dazu auch Rattenhaltung im Mietrecht.

Elster, Leguan

...sind Kleintiere, deshalb im Käfig erlaubt (AG Köln 205 C 130/83).

Königsnatter

Von einer ungiftigen, 80 cm langen Königsnatter gehen keine Geruchs- oder Geräuschbelästigungen aus (AG Bückeburg 73 C 353/99 [VI]).

Weiterführende Links

Umzugstipps: Umzug mit Haustieren
Checkliste: Umzug mit Katze, Hund, Haustieren